www.reptilien-wetzstein.de

zurück

Ctenosaura defensor 


 

Beschreibung/Vorkommen

C. defensor gehört zu den kleinen Leguanarten. Die Tiere erreichen ca. eine GL von 30 cm. Die Männchen sind intensiver gefärbt wie die Weibchen. Von grünlich über rot, schwarz und weiß sind die Tiere gezeichnet. Ihren natürlichen Lebensraum haben die Tiere auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Dort findet man die tagaktiven Echsen auf felsigem, trockenen Untergrund. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Tiere eher bodenbewohnend sind und selten über 1 Meter Höhe gefunden wurden. 

Ctenosaura defensor sind nicht geschützt und müssen nicht gemeldet werden!

 

Haltung/Verhalten

Ich halte meine Tiere in einem 100x60x100cm großen Terrarium. Als Bodengund verwende ich Terrariensand. Diverse Äste sowohl waagrecht als auch senkrecht sind im Terrarium angebracht. Als Verstecke verwende ich Korkröhren, Korkrinde und Kunstpflanzen. Eine Korkröhre sollte in der Nähe der Wärmelampe angebracht werden. Eine Wasserschale und eine Schale für das frische Futter müssen ebenfalls vorhanden sein. Die Schale für das frische Futter steht NICHT auf dem Boden sondern erhöht auf einer "Korkplattform". 

Die Tiere sind und werden wahrscheinlich immer etwas scheu bleiben. Ich kann am Terrarium stehen ohne das Panik ausbricht und die Tiere bleiben sitzen. Es wird jedoch genau beobachtet was ich mache. Wenn ich im Terrarium arbeiten (Wasser/Futter) muss, bleibt das Weibchen ruhig sitzen, dass Männchen geht dann in ein Versteck. Über die Zeit ist eine gewisse "Ruhe" eingekehrt, sodass er nicht panisch davon rennt. Müssen die Tiere aus dem Terrarium gefangen werden, wehrt sich das Männchen ziemlich heftig und verbeisst sich auch in der Hand.

 

Beleuchtung/Temperatur

Als Wärme- und UV Quelle habe ich eine 70 Watt JBL Lampe verbaut. Zu dieser Lampe habe ich einen Abstand von ca. 20 cm. Zusätzlich ist eine LED Lampe auf der anderen Seite verbaut um zusätzlich Helligkeit ins Terrarium zu bekommen. Oben auf dem Terrarium liegt eine LED Leiset auf.

Unter der Wärmelampe dürfen Temperaturen von 40 Grad und höher erreicht werden. Natürlich müssen im Terrarium auch kühlere Stellen geschaffen werden. Die Beleuchtungsdauer ist täglich 12 Stunden von 9 bis 21 Uhr. Auch im Winter wird die Beleuchtungsdauer nicht reduziert.

 

Futter

Als Futter bekommen meine Tiere Insekten der passenden Größe (Heuschrecken, Asseln und Heimchen) welche immer suplimentiert werden. Frisches Grünfutter wird jeden Tag neu angeboten. Das frische Grünfutter unterscheidet sich nicht zum Futter der Uromastyx. Im Sommer bekommen meine Tiere Löwenzahn, Gänseblümchen, Klee, Flocks und Hibiskus. Da im Winter leider kein Futter aus dem Garten zur Verfügung steht, sollte dann auf Bio Salat umgestellt werden. Eine Feldsalatmischung wird von meinen Tieren sehr gut angenommen. Auf das richtige Kalzium/Phosphor Verhältnis muss geachtet werden. Auch Spinat eignet sich auf Grund seines hohen Anteils an Oxalsäure nicht. 

 

Geschlecht

Die Männchen unterscheiden sich von den Weibchen durch einen massigeren Kopf. Auch sind bei den Männchen die Femoralporen deutlich ausgeprägter. Zudem ist die Rotfärbung der Männchen intensiver als bei den Weibchen.

 

Zucht

Zur Zucht dieser Tiere kann ich noch keine Angaben machen.