www.reptilien-wetzstein.de

zurück 

 

     Phrynosoma taurus

 


 

Beschreibung/Vorkommen

Phrynosoma taurus kommen auf den Hochplateus und in den Bergen rund um Mexiko City vor. ISie ist auf bis zu 2500 Meter anzutreffen.

Dort lebt sie zwischen Gestrüpp, Geröll und Steinen.

Sollte sie entdeckt werden verhaart sie regungslos und fällt durch Ihre Färbung zwischen all den Steinen fast nicht mehr auf.

Sie hat fast keinen Schwanz mehr.

Die Färbung ähnelt der von Geröll und Steinen, zwischen denen sie sich versteckt.

Diese Art gehört zu den kleineren Vertretern der Krötenechsen.

Phrynosoma taurus sind nicht geschützt und müssen somit auch nicht gemeldet werden.

 

Haltung/Verhalten

Ich halte meine Tiere in offenen Boxen, um Stickluft zu vermeiden und eine schnellere Temperatursenkung über Nacht zu gewährleisten.

Die Seitenwände sind aus glattem Laminat, damit es die Futterinsekten nicht so leicht aus der Box schaffen.

Als Bodengrund habe ich ein Gemisch aus Sand, Erde und Lavasteinen. Zusätzlich sind noch Schieferbruch und normaler Steinbruch auf dem Boden verteilt.

Eine Wasserschale, sowie eine 2te Schale für die Futterinsekten steht in der Box.

Als Verstecke habe ich zusätzlich noch eine Kunstpflanze, sowie Korkstücke angebracht.

Ph. taurus sind sehr sehr ruhige Tiere, die oft stundenlang am gleichen Fleck sitzen. 

Panik und ein wildes Umher-Rennen gibt es bei dieser gar nicht. 

Versteckt sind die Tiere eher selten, sie verlassen sich voll und ganz auf ihre Tarnung

 

Beleuchtung/Temperatur/Klima

Als Wärme und UV A und B Quelle ist eine 70 Watt Strahler im Abstand von ca. 25 cm montiert.

Als zusätzliche Beleuchtung ist eine LED Leiste über der Box angebracht.

Unter dem Strahler können 40 Grad und mehr erreicht werden.

Auf der anderen Seite der Box herrscht Raumtemperatur - ca. 24 Grad.

Auf der Grund der extremen Höhe in der die Tiere in Natur leben, gibt es extreme Temperaturschwanken.

Die Temperaturen bewegen sich zwischen 10 bis 14 Grad in der Nacht und 25 bis 30 Grad tagsüber. Über das ganze Jahr gesehen, bleibt die Temperatur in etwa gleich.

Ebenfalls gilt es eine Trocken- und Regenzeit zu berücksichtigen.

Die Regenzeit beginnt im Mai und endet im Oktober. In den Monaten Juli, August und September regnet es beinahe täglich.   

 

Futter

Meine Tiere bekommen alle gängigen Insekten in der passenden Größe (Heuschrecken, Ofenfischen, Asseln).

Alle Futterinsekten werden vor jeder Fütterung mit den entsprechenden Vitaminen behandelt. Einmal in der Woche (im Winter öfters) werden die Insekten mit einem speziellen Puder für Ameisenfresser behandelt.

Ebenso werden die Insekten entsprechend gefüttert.

In freier Natur sind Ameisen Bestandteil der Nahrung, dies muss auch bei der Haltung dieser Tiere beachtet werden und immer wenn möglich sollten (gerade im Sommer) Ameisen verfüttert werden.

Dieser Art sollten ausschließlich rote und gelbe Ameisen gefüttert werden.

Da die schwarzen Ameisen eine stärkere Säure besitzen. Dies kann den Tieren schaden. 

  

Geschlecht

Bei diesen Tieren ist von Geburt an eine Unterscheidung der Geschlechter mit einer Lupe möglich.

Bei den Männchen sind von Klein an 2 Schuppen unter der Kloake an der Schwanzwurzel erkennbar.

Ausgewachsen ist der Unterschied deutlich erkennbar.  

 

Zucht

Die Tiere paaren sich August bis September.

Nach einer Tragezeit von ca. 6 Monaten kommen die Jungen im Februar und März des Folgejahres zur Welt.

Die Anzahl der jungen Tiere kann sehr stark schwanken. Ein Wurf kann zwischen 2 und 10 Jungtieren betragen.