www.reptilien-wetzstein.de

zurück

 

    Pogona vitticeps extrem red

 


 

Beschreibung/Vorkommen

Pogona vitticeps ist eine mittelgrosse Agame aus Australien

Sie erreichen eine Gesamtlänge von bis zu 50 cm, dabei entfällt die Häfte auf den Schwanz

Die Nominatform ist grau-braun gefärbt mit dunkler Musterung

Es gibt mittlerweile durch gezielte Züchtungen allerdings die diversen Farbvarianten

Ihren Namen verdankt diese Agame einer Stachelreihe die sich bis über die Kehle ausdehnt. Der sogenannte "Bart"

Bartagamen leben über den gesamten australischen Kontinent verteilt. 

Sie bewohnen trockene und karge Lebensräume wie Steppen und Halbwüsten 

Pogona vitticeps sind nicht geschützt und müssen nicht gemeldet werden!

 

Haltung/Verhalten

Ich halte meine Jungtiere in einem 100x50x50 cm grossen Glasterrarium

Als Bodengrund verwende ich normalen Terrariensand

Die Einrichtung besteht aus diversen Kletterästen, Korkröhren, Höhlen und selbstverständlich einer Wasserschale.

Die Rück- und Seitenwände sind mit Kork verkleidet 

Ich halte meine 2.2 in einer Gruppe

Das Tiere sind immer im Terrarium zu sehen und nie versteckt

Innerartlich konnte ich bisher keinerlei Aggressionen feststellen

Innerhalb kurzester Zeit verlieren die Tiere jedlich Scheu gegenüber dem Menschen und kommen immer an die Scheibe gerannt

 

Beleuchtung/Temperatur/Klima

Als Wärmequelle habe ich einen 100 Watt UV-A und B Lampe installiert

Eine normale LED Lampe zur zusätzlichen Ausleuchtung ist ebenfalls angebracht

Eine LED Leiste habe ich auf das Terrarium gelegt um zusätzlich Helligkeit ins Terrarium zu bekommen. 

Unter der Wärmelampe dürfen Temperaturen von 40 Grad und höher erreicht werden.

Natürlich müssen im Terrarium auch kühlere Stellen geschaffen werden.

Die Beleuchtungsdauer ist täglich 12 Stunden von 9 bis 21 Uhr.

Eine simulierte Trocken- und Regenzeit ist nicht notwendig.

Eine 8 bis 12 wöchige Winterruhe sollte durchgeführt werden

  

Futter

Meine Tiere fressen alles was man Ihnen anbietet. Sie bekommen verschiedene Insekten in passender Größe (Heuschrecken, Heimchen, Grillen, Asseln).

Selbstverständlich werden ALLE Insekten bei JEDER Fütterung mit den entsprechenden Vitaminen bestäubt.

Als Futter muss den Tieren immer Frisch- und Trockenfutter angeboten werden.

Als Frischfutter bekommen meine Tiere im Frühling und Sommer frische Blüten aus dem Garten. Wie z.B. Löwenzahn, Gänseblümchen, Flocks, Hibskus, Klee und viele mehr.

Wenn keine frischen Blüten zur Verfügung stehen, füttere ich verschiedene Salatsorten. Es sollte auf "Bio" geachtet werden.

In einer separaten Schale steht immer eine Mischung aus verschiedenen Hülsenfrüchten, Hirse und Haferflocken zur Verfügung.

In meiner dritten Schale befindet sich die Trockenfüttermischung. Diese kaufe im Zoofachhandel.

Hierbei handelt es sich um getrocknete, Gräser und Blüten. 

   

Geschlecht

Eine Geschlechtsunterscheidung ist nicht so schwer wie bei anderen Reptilien

Die Männchen haben hinter der Kloake an der Schwanzwurzel zwei paarig ausgebildete Paarungsorgane sitzen. Somit ist die Schwanzwurzel breiter als bei den Weibchen

Männchen haben ausserdem sichtbare Femoralporen

Ausgewachsene Männchen sind größer und bulliger als die Weibchen

 

Zucht

Nach der Winterruhe beginnt die Paarungszeit

Mit ca 2 Jahren sind die Bartagamen geschlechtsreif

Zur Eiablage wird eine Höhle mit feuchtem Sand ins Terrarium gestellt

Die Eier werden nach der Ablage in den Inkubator gebracht

Bei einer Inkubationstemperatur von 29 Grad schlüpfen die Jungtiere nach ca 70 Tagen

Oftmals ist 8 Wochen nach der ersten Eiablage ein zweites Gelege möglich.